Wir, Bürgermeister und Senat….


Erinnerung aus Krähwinkels Schreckenstagen

vom Hitzkopf Heinrich Heine

wowereit und henkel
Wir Bürgermeister und Senat,
Wir haben folgendes Mandat
Stadtväterlichst an alle Klassen
Der treuen Bürgerschaft erlassen.

Kreuzberger Spinner sind es meist,
Die unter uns gesät den Geist
Der Rebellion. Dergleichen Sünder,
Fürwahr! sind selten Gandhis Kinder.

Auch Beutelwerfer sind es meist;
Wer einmal mit dem Beutel schmeißt,
Wird endlich auch die Messer schärfen
Und sie auf Senatoren werfen.

Der Obrigkeit gehorchen, ist
Die erste Pflicht für Jud und Christ.
Es schließe jeder seine Bude
Sobald es dunkelt, Christ und Jude.

Und wenn mal ein Investor klagt,
Weil ihn die linke Socke plagt,
Dann holt der Rat ihn in sein Haus
Und rollt den roten Teppich aus
Auf jede Brache dieser Stadt,
Wo sonst mein Hund gepinkelt hat.*


Denn nur der, der Berlin versteht
Und mit uns in die Zukunft geht,
Wird unserm Jahresplan vertrauen,
Gewißlich nicht auf Flugsand bauen
.
Da fliegen sie ja!
Da fliegen sie ja!(Vor der Pleite, als der Hochwohlweise noch die Flughafeneröffnung probte.)

Und wenn auch mal mein Bettchen brennt
(der Jörn war leider eingepennt),
Vertrauet Eurem Magistrat,
Der fromm und liebend schützt den Staat
Durch huldreich hochwohlweises Walten;
Euch ziemt es, stets das Maul zu halten.

Wollt ihr trotz allem protestieren,
Dann brav und sittsam mit Manieren
Wie’s Hündchen, das auf Brachen pisst
Und doch den Teppich nicht vergißt.

*Solange Berlin nicht vollständig „fertig“ und von Immobilienfonds zugebaut und -gepflastert ist, bleibt auch noch Platz für Kinder und Nachtigallen jenseits von „urban future“ und „smart city“. „Berlin gilt schon seit langer Zeit als Hauptstadt der Nachtigallen. Ornithologen vermuten, dass heute bis zu 1.600 Paare von 9.000 deutschlandweit in der Stadt brüten – also mehr als in ganz Bayern. Berlin ist eine unaufgeräumte Stadt. Anders als auf dem Land, wo Flurbereinigung und Schädlingsbekämpfung drohen, gibt es hier nach wie vor mehr angenehm verschlampte Brachen, Bahntrassen, dichte Hecken und wilde Wiesen als in vielen anderen Städten der Welt.“